René Andritsch – Grafikdesigner

Blog

Blog von Rene Andritsch, Grafikdesigner

First Things First

Plakatgestaltung: »campaign for nuclear disarmament« von 1962 bis 1966 © Ken Garland 2015

Plakatgestaltung: »campaign for nuclear disarmament« von 1962 bis 1966 © Ken Garland 2015

Eine besondere Vorfreude überkam mich, als die typographische gesellschaft austria im Rahmen ihrer Vortragsreihe »gespräche an der graphischen« die Veranstaltung von Ken Garland am 4. November 2015 im Wiener Museumsquartier ankündigte.

Der mittlerweile 85-jährige englische Grafikdesigner ist der Verfasser des »First Things First«-Manifests aus dem Jahr 1964. 22 Grafikdesigner, Fotografen und Studenten unterzeichneten diese Schrift, in der sie eine Rückbesinnung der Gestaltung auf relevante Bereiche des Lebens – wie Bildung und öffentliche Dienstleistungen – forderten.

Weiters engagierte er sich stark für die Friedensbewegung »Campaign for Nuclear Disarmament«, deren Logo jedem bekannt sein dürfte – spätestens bei dessen Anblick. Bei seinem Vortrag in Wien wird er über das Thema »Protest Graphics« referieren. 

Ken Garland unterzeichnete auch die Neuauflage der Aufforderung »First Things First Manifesto 2000« im Jahr 1999, die damals wie heute nichts an ihrer Aktualität verloren hat. Noch eindringlicher als 1964 wird auf die Notwendigkeit hingewiesen, dass sich Designerinnen und Designer Ihrer Rolle bewusst werden sollen. Soziale und kulturelle Krisen sowie Umweltprobleme benötigen unsere Aufmerksamkeit. Das Know-how und die Expertise von Designern sollte in die Gestaltung von Informationsmittel wie Lehrmaterial, Magazine, Bücher, Filme, Animationen etc. fließen und eine kritische Auseinandersetzung mit Konsumverhalten stattfinden.

Dabei geht es in erster Linie nicht darum, allem dem Rücken zu kehren, sondern mit einer differenzierten und reflektierten Sicht auf Dinge durchs Leben zu gehen. Wo kaufe ich meine Mode? Wurde diese unter fairen sozialen Bedingungen hergestellt? Was passiert mit der Verpackung, die ich gerade in der Hand habe? Filter- oder Kapselkaffee? Benötige ich ein eigenes Auto oder setze ich auf Carsharing und öffentliche Verkehrsmittel, wenn es meine persönliche Situation erlaubt?

Zu jedem beliebigen Thema gibt es zwei Seiten der Medaille und auch den Rand dieser Medaille, selten nur Schwarz und Weiß sondern auch Graubereiche. Für mich ist es wichtig, vor jeder Entscheidung nachzudenken und mir der Auswirkungen meines Handelns bewusst zu werden.

Daher bin ich auch ein Unterzeichner dieses Manifests, das 2014 anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums von Designer Cole Peters unter dem Namen »First Things First 2014« neu aufgelegt wurde und nun auch die technologischen Umwälzungen unserer Zeit miteinbezieht.