René Andritsch – Grafikdesigner

Blog

Blog von Rene Andritsch, Grafikdesigner

Die Qual der Wahl?

Bleibuchstaben der Helvetica – Foto: July:14 by Kim Love CC BY-SA 2.0 

Bleibuchstaben der Helvetica – Foto: July:14 by Kim Love CC BY-SA 2.0 

Schriften gehören – meiner Meinung nach – zu den wichtigsten Werkzeugen eines Gestalters. Auch wenn es das Sprichwort »Ein Bild sagt mehr als tausend Worte« gibt, ist Typografie im Stande, Bilder nicht nur zu unterstützen (oder zu sabotieren), sondern auch eigenständig auf sich aufmerksam zu machen. 

Mit der Digitalisierung von Schriften stehen Computernutzern heute auch immer mehr zur Verfügung. Vielen mag die große Anzahl an Auswahlmöglichkeiten sogar überflüssig oder verunsichernd erscheinen. Dazu gab es einen interessanten Artikel von Adrian Shaughnessy auf der Website von Design Observer.

Menschen, die sich für Schriften interessieren, bietet die enorme Auswahl jedoch eine weitere Möglichkeit des Ausdrucks. Schriften können durch Ihre Formensprache eine bestimmte Stimmung vermitteln. Man kann Text durch die Wahl einer geeigneten Schrift in geschichtlichen Kontext bringen. Und die Lesbarkeit steht mit der verwendeten Schrift in unmittelbarem Zusammenhang. Somit übernimmt der Designer auch Verantwortung.

Aber wo beginnt man mit der Suche? Große Unternehmen wie MyFonts oder FontShop können auf den ersten Blick einschüchternd wirken. Wenn das Gestaltete gedruckt werden soll, möchte man im besten Fall auch Muster der Schrift auf Papier sehen. Es ist nicht einfach. Gute Nachschlagewerke sind zum Beispiel »Type Navigator« vom Gestalten Verlag oder auch »Yearbook of Type 1« herausgegeben von Slanted. Grundwissen über Typografie und Schriftarten vermittelt »Letterfontäne« ebenfalls aus dem Gestalten Verlag.

Im Zuge der Recherche nach qualitativ hochwertigen Schriften habe ich mir immer wieder Lesezeichen von Type Foundries angelegt. Diese werde ich in den nächsten 90 Tagen auf Twitter (@ReneAndritsch) mit Interessierten teilen. Viel Vergnügen beim Schmökern.